24. Oktober 2021 - Beiträge - Allgemein - Autor

Backtraum – Workshop Einheizen und Brote

WhatsApp Image 2021-10-22 at 21.42.30 (3)

Ein toller Event war unser Treff am Backhaus mit Sylvia Bux, und deren Mann Martin, der uns beim Einheizen am Ofen tatkräftig unterstützt hat.

Hauptthemen waren das Anfeuern des Ofens und Brotbacken.

Bereits am Vormittag wurde der Ofen mit 6 Kisten Holz befeuert. Dabei standen alle Klappen des Ofens weit offen. Nachdem alles runtergebrannt war, wurde der Ofen ausgeräumt. Dazu wird der Aschekasten unter dem Ofen herausgezogen und die Glut mit dem Schieber heraus genommen.

Am Nachmittag wurde der Ofen mit einer Kiste Holz noch einmal angefeuert und ausgeräumt, die Klappen geschlossen, um die Hitze im Ofen möglichst lange zu halten.

Früher wurde im Backhäusle häufiger gebacken und so war meist noch eine Restwärme vorhanden.  Auf diese Weise hielt der Ofen die Wärme deutlich länger. Andere Einflussfaktoren sind natürlich noch die Jahreszeit, also ob die Außentemperatur kalt oder warm ist.

Die hohe Anfangstemperatur des Backraums nutzen wir um ein paar Blooz und Flammkuchen zu backen.

 

 

Nachdem der Ofen von 320 auf 270 Grad runter gekommen war schossen wir, die in dieser Zeit vorbereiteten Brotlaibe, ein. Dazu bemehlten wir den Holzschieber und legten die Brote aus den Gärkörben drauf.

Weit nach hinten geschoben und mit einem kurzen Stoß vom Brett gefördert gelangte jedes auf seinen Platz. Insgesamt brachten wir 25 Brote in den Ofen, wobei wir versuchten diese so zu platzieren, dass wir später noch zum Platztauschen innerhalb des Ofens Spielraum hatten.

Nach der Backzeit wurden die Brote mit dem Schieber herausgenommen und mit der Klopfprobe auf der Unterseite der Laibe geprüft ob sie fertig sind. Einige mussten noch einmal in den Ofen zurück. Schließlich war es soweit und die Brote konnten entnommen werden. Ein vorbereiteter Hefezopf wanderte mit weiteren Broten in den Ofen.

           

Ein erlebnisreicher, unterhaltsamer und lehrreicher Nachmittag mit den Landfrauen Oberstenfeld im Backhäusle.  Herzlichen Dank an Sylvia und Martin Bux.